Europäischer Fonds für regionale Entwicklung (EFRE)

EFRE-Mittel als Möglichkeit der Kofinanzierung für länderübergreifende Regionalprojekte Europäischer Fonds für regionale Entwicklung (EFRE)


Ziele des EFRE Fonds:

Im Rahmen des Ziels der Europaischen territorialen Zusammenarbeit wird eine Stärkung

a) der grenzübergreifenden Zusammenarbeit durch gemeinsame lokale und regionale Initiativen
b) der transnationalen Zusammenarbeit mit dem Ziel einer integrierten territorialen Entwicklung und
c) der interregionalen Zusammenarbeit sowie des Erfahrungsaustauschs erreicht. Förderfähigkeit der Ausgaben:

Um förderfähig zu sein, müssen die Ausgaben auch tatsächlich zwischen dem 1. Januar 2007 und dem 31. Dezember 2015 getätigt werden. Die kofinanzierten Projekte dürfen nicht vor Beginn des Förderzeitraums abgeschlossen sein. Vorbehaltlich der Ausnahmen, die in den speziellen Verordnungen zu jedem Fonds aufgeführt sind, werden die Regelungen auf nationaler Ebene aufgestellt, während sie im Zeitraum 2000-2006 auf EU-Ebene festgelegt wurden.


Verwaltung der Fonds:

Auch wenn die Strukturfonds durch den Haushalt der Europäischen Union finanziert werden, teilen sich die Europäische Kommission und die Regierungen der Mitgliedstaaten die Verantwortung für die Art der Mittelvergabe:

Die Kommission verhandelt und beschließt die durch die Mitgliedstaaten vorgeschlagenen Entwicklungsprogramme und teilt die Mittel zu. Die Mitgliedstaaten und ihre Regionen verwalten die Programme, setzen sie durch die Auswahl der Projekte um, überwachen und bewerten sie. Die Kommission nimmt an der Ausführung der Programme teil, bindet und zahlt die bescheinigten Ausgaben und überprüft die eingerichteten Kontrollsysteme. Für jedes operationelle Programm bestimmt der Mitgliedstaat:

* eine Verwaltungsbehörde (eine öffentliche Behörde oder eine öffentliche oder private nationale, regionale oder lokale Einrichtung, die das operationelle Programm verwaltet);
* eine Zahlstelle (eine nationale, regionale oder lokale öffentliche Behörde oder Einrichtung, die die Ausgaben und die Zahlungsanträge bescheinigt, bevor sie der Kommission vorgelegt werden);
* eine Prüfstelle (eine nationale, regionale oder lokale öffentliche Behörde oder Einrichtung, die die wirksame Funktionsweise des Kontroll- und Verwaltungssystems überprüft).

Förderung des Europa-Radwegs Eiserner Vorhang :

In einem Schreiben hat Vize-Kommissar Günter Verheugen, Vize-Präsident der Europäischen Kommission und zuständig für Tourismus, bestätigt, dass "für die aktuelle Finanzperiode 2007-2013 (...) für länderübergreifende Regionalprojekte Finanzmittel im Rahmen des aus dem EFRE kofinanzierten Ziels 'europäische territoriale Zusammenarbeit' angefragt werden können." Er betont allerdings, dass die direkte Projektzuständigkeit auf regionaler Ebene liegt.

Wir empfehlen daher allen Antragsinteressierten, sich direkt an ihre zuständige Verwaltungsbehörde zu wenden. Einen Überblick zu Ansprechpartnern in den deutschen Bundesländern finden Sie hier sowie auf den Seiten der Generaldirektion Regionalpolitik der Europäischen Kommission.

Mehr Infos zum Zielbereich Tourismus in den EFRE Mitteln der Kommission finden Sie hier

Ansprechpartner bei der Generaldirektion Regionalpolitik ist Mathieu Fichter

Zugehörige Dateien:
Antwortbrief von Vize-Präsident Günter Verheugen zur Umsetzung des "Europa-Radwegs Eiserner Vorhang" vom 31.07.2009Download (444 kb)
Zum Thema